Hätten Sie es gewusst?


Darf ich vorstellen, das ist Topinambur

Und so ist uns die Pflanze wohlbekannt, nämlich als Wurzel.

TOPINAMBUR

Hier eine kurze Einführung:

Topinambur ist eine Sonnenblume aus der Familie der Korbblütler, die in Nord- und Mittelamerika in rauen Mengen wild wächst.

  • Ursprünglich galt Topinambur als Delikatesse der Reichen. Bis es im 18. Jahrhundert mehr und mehr von der Kartoffel verdrängt wurde, die sich leichter lagern und anbauen ließ. In den vergangenen Jahren wurde der Anbau der Topinamburknolle wegen ihrer gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wieder aufgenommen.
  • In Deutschland wird die Knolle überwiegend in Baden, aber auch in Niedersachsen angebaut.

Gut zu wissen

Da Topinambur ein pflegeleichtes Wurzelgemüse ist, eignet es sich auch gut für den eigenen Anbau.

Geerntet werden die Knollen wie Kartoffeln und je nach Bedarf, also den ganzen Winter über, solange der Boden nicht gefroren ist. Je nach Sorte sind die Topinambur-Knollen ab Oktober erntereif. Beachten Sie jedoch, dass sich die Knolle aufgrund der dünnen Haut nur schlecht lagern lässt.

Topinambur als Heilpflanze

Die Topinamburknolle enthält keine Stärke, sondern Inulin. Dieser Mehrfachzucker macht das Wurzelgemüse so wertvoll, denn er gelangt unverdaut durch den Magen und Dünndarm. Das Inulin wird erst im Dickdarm abgebaut. Dort dient es Bakterienstämmen als Nahrung und fördert bei regelmäßigem Verzehr eine gesunde Darmflora. Da Inulin Blähungen hervorrufen kann, sollte man den Darm mit kleinen Portionen an den Verzehr gewöhnen.

Weitere pflanzen in denen Inulin enthalten ist:

  • Chicorée-Wurzel
  • Schwarzwurzel
  • Löwenzahnwurzel
  • Spargel
  • Artischocke
  • Lauchgewächse
  • Bananen (geringe Menge)
  • Weizen, Roggen, Gerste

Nebenwirkungen von Inulin

  • Empfindlicher oder gereizter Darm kann mit Blähungen oder sogar Durchfall reagieren.
  • In der Regel sollte Inulin in der Nahrung keine Probleme bereiten. Pro Tag verzehrt ein Mensch im Durchschnitt nur 3 bis 11 Gramm. Ab einer Tagesration von über 30 Gramm rechnen Experten mit Problemen für gesunde Menschen.

Vorsicht bei Fructoseintoleranz! Die Fructoseverbindungen im Inulin können bei dir Beschwerden auslösen. Das gilt für inulinhaltiges Gemüse aber auch für Nahrungsmitteln mit zugesetztem Inulin. Achten Sie daher auf die Angabe der Inhaltsstoffe.

About the author

Claudia Neumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.